Info-Abend des Beratungsdienstes

Das Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen veranstaltet am 4. November ab 19 Uhr einen offenen Info-Abend in den Räumen der Arbeitsloseninitiative Gießen e.V. (Walltorstr. 17,35390 Gießen) zum Themenbereich Persönliches Budget für Menschen mit Behinderung. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Menschen mit Behinderung, Angehörige und Freunde sind ausdrücklich eingeladen. Das Persönliche Budget soll Menschen, die auf umfangreiche Hilfestellung in verschiedenen Alltagsbereichen angewiesen sind, zu einer möglichst selbstbestimmten Lebensführung befähigen. Aus der Beratungsarbeit ist bekannt, dass sehr viele Menschen mit Behinderung ihre Unterstützung lieber unabhängig von offiziell anerkannten Trägern organisieren wollen. Markus Drolshagen, ein Mitarbeiter des Beratungsdienstes, wird die Möglichkeiten und Grenzen des Persönlichen Budgets skizzieren und auch erläutern, welche Stolpersteine den Weg dorthin säumen. Gern greifen wir in der anschließenden Diskussion auch Fragen auf und vereinbaren ggf. einen Beratungstermin. Der Beratungsdienst wird gefördert durch die Aktion Mensch, die Stadt Gießen und durch das Sozialministerium Hessen.
Seit Anfang 2012 gibt es den Beratungsdienst beim Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V. Das Beratungsbüro befindet sich am Ludwigsplatz 4 in Gießen. Zu den Beratungszeiten (Montags bis Donnerstags 9 bis 12 Uhr, Dienstags und Donnerstags von 14 bis 17 Uhr) beraten Menschen mit Behinderung nach dem sogenannten Peer-Counseling betroffene Menschen, Familien und Freunde kostenfrei in allen Lebensbereichen als allgemeine Lebens- und Sozialberatung. Schwerpunkte sind die Stadt Gießen und der Landkreis Gießen, allerdings kommen auch KlientInnen aus weiteren Landkreisen bis hin zum Rhein-Main-Gebiet und Süd-NRW. Das Beratungsbüro ist barrierefrei, einmal monatlich an jedem ersten Donnerstag von 14 bis 15 Uhr steht ein Gebärdensprachdolmetscher für Gehörlose in der Beratung zur Verfügung. Über 150 Ratsuchende konnten bislang direkt beraten werden, was rund 600 Beratungskontakte bedeutet. Viele Kooperationsgespräche konnten bislang geführt werden. Mittlerweile berät das Zentrum als einzige Beratungsstelle in Stadt und Landkreis trägerunabhängig zum persönlichen Budget. 

Online-Handbuch Inklusion