Zentrumsgründung noch im August: Vorbereitungen beendet und bereit zur Arbeit

Auf dem letzten Vortreffen zur Vereinsgründung des Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen wurde beschlossen, schon im August die Gründungsversammlung zu organisieren. Vereinbart wurde das Datum 29. August 2011 ab 19 Uhr in den Räumen der Arbeitsloseninitiative Gießen. Dann soll neben dem Gründungsbeschluss an sich die Satzung des Vereins beschlossen sowie die ersten Projekte angestoßen werden. Die GründungsaktivistInnen erhoffen sich von der schnelleren Gangart hinsichtlich der Gründung auch einen früheren Beginn der tatsächlichen Arbeit. Nach der Gründungsversammlung sollen sofort die weiteren Formalitäten erledigt werden, unter anderem die Eintragung in das Registergericht sowie die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt. Weiterhin sollen Gespräche mit möglichen Geldgebern geführt werden, um Einnahmequellen und damit eine gesicherte finanzielle Basis der Vereinstätigkeiten sicherzustellen. Auch Stiftungsförderungen werden unter anderem bei der Aktion Mensch beantragt. Im September soll dann der offizielle Mitgliedsantrag beim Dachverband Interessenvertretung selbstbestimmt Leben in Deutschland gestellt werden, um sich auf der Mitgliederversammlung des Dachverbands Mitte September in Mainz auch vorzustellen. Zentrale Projekte der neuen Initiative sind die Betroffenenberatung (Peer Counseling) sowie der Bereich der Assistenzdienste. Bei beiden Projekten geht es um die umfangreiche Beratung durch Betroffene für Betroffene, da sie zum einen professionell in der Sache als auch als Experten in eigener Sache beraten. Ratsuchende können sich für alle Bereiche des täglichen Lebens an den Verein wenden. Dabei kann es um Frühförderung, um den Schulbesuch, die häusliche Pflege oder Assistenzbereiche wie Arbeit und Freizeit gehen. Durch das Fachwissen bei den GründungsaktivistInnen als SozialwissenschaftlerInnen, Pädagoginnen und Verwaltungsfachleute sind im Verein neben den Betroffenenkompetenzen auch Fachkompetenzen umfangreich vertreten. Nach der Gründung wird es darum gehen, die verbleibende Zeit bis zum Jahresbeginn 2012 zu nutzen, alle möglichen Förderungen für die Arbeit der Behindertenhilfe zu erörtern und die notwendigen Gelder zu organisieren. Dabei setzt das Zentrum von Beginn an auf eine Mischung aus Förderung durch die öffentliche Hand, durch Stiftungen und durch Spenden. Am 22. August 2011 ab 19 Uhr soll das letzte Vorbereitungstreffen zur Vereinsgründung stattfinden. Dort sollen letzte Vorentscheidungen bezüglich der Vereinsarbeit getroffen werden. Das Treffen findet statt in der Arbeitsloseninitiative Gießen. Weitere Informationen finden interessierte unter www.zsl-giessen.de oder können per Email unter info@zsl-giessen.de bestellt werden. Wer in dieser Gründungsphase und darüber hinaus mithelfen möchte kann sich gerne melden. Das ZsL braucht unbedingt noch weitere AktivistInnen, die mithelfen wollen, selbstbestimmte Strukturen in Gießen zu etablieren.