Zentrum begrüßt Behindertenbeirat

Gießen (pm). Das Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V. begrüßt den Beschluss der Gießener Stadtverordnetenversammlung vom Donnerstagabend, einen Behindertenbeirat einzuführen. Damit verbunden ist die Hoffnung des Zentrums auf eine breite gesellschaftliche Debatte um die Themen Inklusion und Teilhabe in der Gesellschaft. Der Beirat müsse sich nach Auffassung des Zentrums auch um die Fragen rund um Armut, Arbeit, Bildung mit Behinderung und um das gewichtige Thema Barrierefreiheit kümmern. Dabei dürften auch solche für Gießen strittige Themen wie etwa der barrierefreie Zugang zum Stadttheater nicht ausgespart werden. Zur Besetzung des Beirats erklärt das  Zentrum, dass die Betroffenen selbst in noch zu geringer Anzahl vertreten sind. In der vorgelegten und beschlossenen Satzung sollen nur sechs direkt Betroffene berücksichtigt werden, wobei der Beirat selbst insgesamt 17 Mitglieder haben soll. Neben den Betroffenen selbst sollen fünf Mitglieder aus den Fraktionen des Stadtparlaments, fünf Vertreter aus den Wohlfahrtsverbänden und ein Mitglied des Ausländerbeirats dem Beirat angehören.  Die Forderung des Zentrums diesbezüglich lautet, dass die alte Forderung „nicht über uns – ohne uns“ der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung hier so umgesetzt wird, dass nichts gegen den Willen der  Betroffenen beschlossenen werden kann. Dies bedeutet allerdings, dass die Selbsthilfeorganisationen viel stärker als bisher vorgesehen im Beirat vertreten sein müssten. Hier hofft das Zentrum auf eine Überarbeitung der Satzung. Auch wünscht sich das ZsL Gießen, dass die Wohlfahrtsverbände Menschen mit Behinderung entsenden und damit die Inklusion befördern. Das Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V. wird die Arbeit des Beirats kooperativ begleiten und jede nur mögliche Hilfe vor allem für die betroffenen Mitglieder leisten.

Weitere Infos:
http://www.parlamentsinfo.giessen.de/vo0050.php?__kvonr=12766&voselect=2945