Thorsten Schäfer-Gümbel und Rüdiger Veit besuchen Zentrum Selbstbestimmt Leben Gießen

Die SPD-Politiker Thorsten Schäfer-Gümbel, Landes- und Fraktionsvorsitzender der hessischen SPD und Rüdiger Veit, Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Gießen/Alsfeld, besuchten das „Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen e.V.“ in seinen Räumen in Gießen.

Richtungsweisende Entscheidung getroffen

Die Mitgliederversammlung des Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V. hat am vergangenen Montagabend eine richtungsweisende Entscheidung getroffen. Einstimmig beschlossen die Mitglieder den Vorstand zu beauftragten, einen Assistenzdienst in Form einer gemeinnützigen GmbH zu gründen. Der Vorstand und die Geschäftsführung sollen in den kommenden Monaten die notwendigen Vorarbeiten erledigen und Gespräche führen.

Beratung mit Gebärdensprache wird nachgefragt

Unser Angebot, die Beratung mit Gebärdensprachdolmetschern durchzuführen und damit vor allem Gehörlose zu erreichen, wird angenommen. Auch im zweiten laufenden Monat konnten wir wieder weitere Menschen mit Behinderung beraten.
Das Angebot wurde entwickelt in Rücksprache mit dem Gehörlosenverein in Gießen und soll den Beratungsdienst des Zentrums weiterentwickeln. Aktuell läuft noch die Testphase des Angebots und wir sind damit sehr zufrieden.

Führungskräfteschulung zum Thema Personalführung

Anfang Juni trafen sich Führungskräfte der Zentren für Selbstbestimmtes Leben zur ersten Führungskräfteschulung des ISL-Projektes “Peers zu Profis” im Rahmen der Initiative Rückenwind.

ABC des selbstbestimmten Lebens

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) hat erstmals ein "ABC des selbstbestimmten Lebens" erarbeitet. Dabei handelt es sich um eine Erklärung von wichtigen Begriffen, in schwerer Sprache auch "Glossar" genannt, die wichtig für behinderte Menschen sind. "Dieses ABC ist deshalb erforderlich, da gerade mit der UN-Behindertenrechtskonvention zunehmend fortschrittliche Etiketten auf alte Inhalte geklebt werden", beschreibt ISL-Vorstandsmitglied Petra Stephan das Glossar.

Wer uns helfen will: Arbeitsplätze schaffen Sicherheit, auch für Menschen mit Behinderung!

Seit Juni 2013 können wir weiteren drei Mitarbeitern mit Behinderung richtige Arbeitsverhältnisse bieten. Dies dient nicht nur dem Zentrum, sondern auch der Entwicklung der einzelnen Menschen. Mithilfe des Zentrums werden gesicherte Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen. Sie werden geschult, eingearbeitet in neue Prozesse und Arbeitsgebiete, weitergebildet und fit gemacht für den allgemeinen Arbeitsmarkt. Wir haben ein Interesse, dass  jeder unserer Mitarbeiter auch auf dem allgemeinen lokalen Arbeitsmarkt eine Chance hat.

Zwei Seiten derselben Medaille: Für mehr Selbstbestimmung von und durch Menschen mit Behinderung

Zum nahenden Bundestags- und Landtagswahlkampf hat sich der Vorstand des Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V. im Rahmen seines Engagements für die Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung jetzt positioniert. Natürlich wären viele Forderungen zentral möglich, unter anderem der Ausbau von mehr Assistenz, mehr Barrierefreiheit oder die Verbesserungen bei der inklusiven Bildung.

Persönliche Assistenz als Schlüssel für mehr Selbstbestimmung

Seit der Mitgliederversammlung des Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V. im vergangenen März ist klar, dass sich das Zentrum auch im Bereich der Assistenz für Menschen mit Behinderung selbst engagieren möchte. Bis zur Mitgliederversammlung im Juni werden Vorschläge erarbeitet, um hier tätig werden zu können. Dies betrifft alle Bereiche von Assistenz, sei es in der Schule, im Studium, im Beruf, zu Hause, bei der Pflege oder als Hilfe zu Hause.

Öffentliche Hand verhält sich verantwortungslos

Nach Meinung des Zentrums selbstbestimmt Lebens Gießen e.V. verhält sich aktuell die öffentliche Hand gegenüber dem Zentrum hinsichtlich der Förderung verantwortungslos. In 2013 werden wahrscheinlich höchstens 9.000 Euro von Seiten der Stadt Gießen und dem Land Hessen als Zuschüsse genehmigt. Der Landkreis Gießen will überhaupt nichts geben. Dieser hatte noch mitsamt Pressescheck 1000 Euro im vergangenen Jahr zugeschossen.

Wichtiger Termin am kommenden Montagabend zu persönlicher Assistenz

Am kommenden Montagabend, 8. April 2013 ab 19 Uhr in den Räumen der Arbeitsloseninitiative Gießen (Walltorstr. 17) findet der Informationsabend zur persönlichen Assistenz statt. Die Persönliche Assistenz bezieht sich auf alle Bereiche des Lebens von Menschen mit Behinderung. Ein Ziel der Persönlichen Assistenz ist die Eigenständigkeit der Betroffenen zu gewährleisten bzw. zu unterstützen. 
Als Fachreferenten stehen Mitarbeiterinnen des fib Marburg zur Verfügung.